O-Töne


Cheyenne Heumann

„Ich habe von 2009 bis 2011 das Studium zur staatlich geprüften Betriebswirtin Fachrichtung Franchising absolviert. Der Studiengang zeichnet sich durch die praxisorientierte Vermittlung von betriebswirtschaftlichem Know-how in Verbindung mit einem hohen Praxisbezug zur Franchise-Branche aus und wird durch Angebote wie den Ausbildereignungsschein oder Kurse für Rhetorik und Konfliktmanagement abgerundet.
Besonders gut gefallen hat mir, dass alle Studenten ihre Erfahrungen einbringen konnten und jeder individuell nach seinen Stärken gefördert wurde. Zudem bestand bereits während des Studiums die Möglichkeit, durch verschiedene Praxisveranstaltungen potentielle Arbeitgeber in ganz Deutschland kennenzulernen und so die Weichen für die spätere berufliche Karriere stellen zu können.“

 


Björn Pauly

„In der Wirtschaft werden immer mehr Führungskräfte gesucht, die einen akademischen Abschluss und Praxiserfahrung mitbringen. Das Studium zum Franchise-Betriebswirt legt für beides einen wichtigen Grundstein. In der zweijährigen Ausbildung zum „Franchise-Manager“ ist ein hoher Praxisbezug durch Besuche bei Marktführenden Franchise-Systemen und Praxistagen, die von Franchise-Experten durchgeführt werden, realisierbar. Die Franchise-Branche ist seit Jahren kontinuierlich am wachsen und es besteht ein hoher Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften, die branchenspezifische Kenntnisse, ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative mitbringen. Der Studiengang zum Franchise-Betriebswirt, der deutschlandweit einzigartig ist, ist genau darauf ausgerichtet, qualifiziert Studierende dementsprechend und kann somit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Die Vielfalt des Studiums wird durch die Möglichkeit den Ausbildereignungsschein zu erwerben, sowie durch Rhetorik- und Konfliktmanagementkurse abgerundet. Im Anschluss bietet das Studium die Möglichkeit, berufsbegleitend in nur 18 Monaten, den eingangs erwähnten akademischen Abschluss zu erwerben.“

 


Sören Dannenberg

„Der Franchise Campus bietet eine perfekte Grundlage für den Start in die Franchise-Wirtschaft. Praxisbezug, spannende fachspezifische Themen und der Aufbau eines Expertennetzwerkes stehen im Mittelpunkt der zwei Jahre. Man kann hier viel erreichen, man muss nur wollen! Die zwei Jahre waren für mich ein absoluter Gewinn, fachlich sowie auch menschlich. Ich kann jedem der sich persönlich weiterentwickeln will diesen Studiengang nur empfehlen. Er bietet das ideale Sprungbrett für eine aussichtsreiche Karriere.“

 

 

 


Jil Blumenauer

„Ich bin von München nach Weilburg gezogen, um einen Studiengang zu besuchen, der wirklich praxisnah ist und auf einem Wirtschaftszweig aufbaut, der Zukunft hat und reale Perspektiven bietet, man merkt es jeden Tag – Ich habe es keine Sekunde bereut!“

 

 

 

 

 


Kristin Johannes

„Ich bin im August 2011 von Leipzig nach Weilburg gezogen, um den Studiengang der staatlich geprüften Betriebswirtin mit dem Schwerpunkt Franchising anzutreten.
Das Studium bietet Menschen unterschiedlichster Art und mit unterschiedlichsten Vorbildungen die Möglichkeit, sich im Berufsleben neu zu orientieren und in der Position des mittleren Managements durchzustarten. An der Fachschule wird nicht nur das betriebswirtschaftliche Wissen, das jeder Betriebswirt mindestens haben sollte, sondern darüber hinaus auch fachspezifisches Know-how vermittelt, welches hilft, nach dem Studium im neuen Berufsfeld – der Franchise-Branche – für ein großes Spektrum an Aufgabengebieten gewappnet zu sein.
Sowohl durch zahlreiche Außentermine und Seminare, in denen Franchise-Systeme besucht und potentielle spätere Arbeitgeber kennengelernt werden, als auch durch die Gastdozenten der Branche bekommen die Studierenden immer wieder neue Blickwinkel, Informationen, Ideen und Anregungen, die ihnen helfen, das Wissen und Know-how zu vertiefen. Außerdem haben sie an der Fachschule für Franchising auch die Möglichkeit, verschiedene zusätzliche Qualifikationen, wie beispielsweise den Ausbildereignungsschein oder auch die European Business Competence Licence (EBCL), zu erwerben.
Bis heute habe ich es noch keinen Tag bereut, in Hessen mit dem Besuch der Fachschule ein neues Leben begonnen zu haben. Ich erlernte fachliche Kenntnisse und durch die vielen verschiedenen Menschen in meinem Kurs und in den Praxisterminen, bekam ich auch immer wieder neue Meinungen und Sichtweisen gezeigt, die bei meiner Weiterentwicklung halfen.“

 


Anja Gross

„Das Studium an der Fachschule für Franchising (Franchise Campus) bietet all denen, die sich besonders qualifizieren und in einer Branche mit Zukunft durchstarten möchten, eine ganz spezielle Chance. Experten im konsequent wachsenden Wirtschaftszweig Franchising und stellen dar. Aspekte wie der von Studienbeginn an hohe Praxisbezug, der Austausch mit Experten und bekannten Persönlichkeiten der Franchise-Szene und der sehr gute Aufbau zeichnen diesen Studiengang aus und öffnen Türen für das weitere Berufsleben. Als ausgebildete Franchise-Betriebswirt/innen sind die Absolventinnen und Absolventen meiner Ansicht nach für Franchise-Systemzentralen eine echte Bereicherung.
Die beiden Jahre an der Fachschule für Franchising waren auch für mich eine überaus wertvolle Erfahrung. Das im Studium erlernte Franchise Know-how in Kombination mit dem Fachwissen einer Betriebswirtin haben es mir ermöglicht, von Beginn an in dem Franchise-Unternehmen, für das ich nun seit über zwei Jahren tätig bin, diese besonderen Kenntnisse einzubringen.“

 


Christine Zech

„Das Studium an der Fachschule für Franchising (Franchise Campus) bietet mit einer einzigartigen Kombination aus Theorie und Praxis die ideale Vorbereitung auf eine Karriere in der Franchise-Branche.
Ich habe von 2009-2011 das Studium zur staatlich geprüften Betriebswirtin an der Fachschule für Franchising in Weilburg absolviert. Während des Studiums hatten wir neben den betriebswirtschaftlichen Modulen auch die Gelegenheit zahlreiche Praxisveranstaltungen in der Franchise-Wirtschaft zu besuchen. Dadurch hatten wir sehr früh Kontakt zu verschiedenen Franchise-Systemen. Für mich war dies der Ausgangspunkt für eine erfolgsversprechende Position im Franchise-Management.
Ich kann den Studiengang jedem empfehlen der Einsatzbereitschaft und Mobilität mitbringt.“

 


Tanja Oberding

Der Studiengang zum Franchise-Betriebswirt an der Fachschule für Franchising (Franchise Campus) ist nicht nur der einzige in Deutschland, sondern er ist vor allem auch einzigartig. Das Studium zeichnet sich aus durch die hohe Praxisnähe und Branchenbezogenheit und bringt die Studierenden damit auf dem eigenen Weg zum erfolgreichen Berufsleben in der Franchise-Wirtschaft einen großen Schritt näher. Man hat nicht nur die Möglichkeit, sein Know-how zu erweitern bzw. zu spezialisieren und viele wertvolle Kontakte zu knüpfen, sondern vor allem auch die Gelegenheit, sich persönlich weiterzuentwickeln. Weder Menschlichkeit noch Spaß kommen während der zwei Jahre zu kurz. Wenn man die Zeit an der Fachschule intensiv nutzt, eröffnen sich große Chancen, die es dann zu ergreifen gilt und gleichzeitig entstehen Erinnerungen, an die man auch später gerne zurückdenkt.“

 


Jochen Blumenthal

„Bodenständiges betriebswirtschaftliches Know-how kombiniert mit fachspezifischem Franchise-Wissen – das bietet die Franchise-Fachschule in Weilburg. Der persönliche Kontakt zu den Lehrenden vor Ort und Führungskräften aus allen Bereichen des Franchising sind ein wertvolles Geschenk für alle motivierten Studierenden.Der Praxisbezug steht an erster Stelle und so kann jede Absolventin und jeder Absolvent sofort in einem Franchise-System eingesetzt werden. Was ein vertikales Vertriebssystem ist und welche Herausforderungen es dabei im rechtlichen, betriebswirtschaftlichen, organisatorischen und menschlichen Bereich zu überwinden gilt – das muss man  nach zwei Jahren keinem der fertigen Franchise-Manager mehr erklären.
Mir persönlich hat das Studium an der Wilhelm-Knapp-Schule nicht nur den Zugang zu einem neuen Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge ermöglicht, sondern auch großartige Karriereoptionen. Nach und nach zu erfahren, was einen Betriebswirt, einen ehrbaren Kaufmann, ausmacht und die Puzzlestücke am Ende zu einem vollständigen Bild zusammenfügen zu können – das stellt für mich die große Chance der Persönlichkeitsentwicklung dar, die man nicht ungenutzt vorüberziehen lassen sollte. Sie legt den Grundstein, um eine verantwortungsvolle Rolle in der Organisation moderner, komplexer Vertriebsformen wie dem Franchising einzunehmen.
Meine Dankbarkeit gilt den Initiatoren des Franchising-Studiengangs, den Lehrkräften der Wilhelm-Knapp-Schule und den Experten, die weder Kosten noch Mühen scheuen, um die Studierenden in Weilburg vom Franchising zu begeistern.“